This Crêpe is on fire

Mit Crêpe Suzette geht es heiß her

Wir wollen dir zeigen, dass eine Ausbildung in der Gastro mehr ist als Tellerschleppen und Gemüseschnippeln. Deswegen bieten wir bei Gönn dir Gastro der Berlin Food Week einen Workshop zum Thema Crêpe flambieren an. Schnuppert doch mal rein!

 

Foto: Florian Kottlewski | Küchenchef Pietro Solito flambiert in der Ganymed Küche

Ein Koch steht in der Küche der Ganymed Brasserie und flambiert ein Gericht.

Crêpe Suzette Workshop von Gönn dir Gastro im Rahmen der Berlin Food Week 2022

Jetzt wird’s brenn-zlich: DIY Crêpe Suzette

Du liebst Crêpes und spielst gern mit dem Feuer? Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir wie du einen Klassiker der französischen Küche zubereitest. Eins ist sicher: nach diesem Workshop wirst du beim nächsten Dinner deine Freunde/Familie beeindrucken!

Was steht an beim Gönn dir Gastro Crêpe Workshop?

Zusammen mit dem Workshopleiter / der Workshopleiterin und den anderen Teilnehmer*innen wird die Zubereitung von Crêpe Suzette gezeigt. Vom Mischen der Zutaten bis hin zum Flambieren und Anrichten wird euch in diesem Workshop alles beigebracht.

Wann findet der Gönn dir Gastro Workshop statt?

10.10.2022, Montag, in der Zeit von 16-17 Uhr. Plätze können direkt über Gönn dir Gastro reserviert werden.

Platz sichern

Dein Workshop-Host: Ganymed Brasserie

Die Ganymed Brasserie hat in Berlin eine lange Tradition und überzeugt mit ehrlicher, französischer Küche. Die wunderschöne Lage an der Spree vermittelt Urlaubsfeeling und verspricht eine abwechslungsreiche Arbeitsatmosphäre. Das Team ist eine bunte Mischung verschiedener Kulturen und Altergruppen, Jeder ist wilkommen und darf neue Ideen einbringen.

Der Workshop findet in einem Durchgang von 1 Stunde statt. Er wird von einer erfahrenen Küchenkraft und einem unserer Azubis betreut.

Was ist Gönn dir Gastro?

Gönn dir Gastro findet im Rahmen der Berlin Food Week statt und ist eine Initiative für junge Menschen, die sich für eine Ausbildung in der Gastronomie interessieren.

Du willst checken, ob eine Ausbildung in der Gastro und du ein Match sind? Dann probier es einfach aus! 20 der angesagtesten Restaurants in Berlin laden dich zu gratis Workshops ein. Bei der Auswahl ist bestimmt auch was für dich dabei. Quatsche dabei mit anderen Azubis und Leuten, die den Job schon lange machen und finde raus, was du wissen willst.

Mach mit
Das Auge isst mit! Am Schluss wird der Crêpe angerichtet. - Foto: Monika Grabkowska

Silvester vorbestellen und sparen

Silvestermenüs im Ganymed

Wir freuen uns darauf, in diesem Jahr wieder mit Ihnen Silvester feiern zu können

Zu Silvester öffnen wir unsere Türen und laden Sie in unser festlich geschmücktes, französisches Kleinod auf ein herrliches 3- oder 5-Gänge-Menü ein. Dabei können Sie entscheiden, ob Sie zu Silvester anschließend die Neujahrsvorstellung im benachbarten Berliner Ensemble sehen wollen oder ob Sie mit uns ins neue Jahr anstoßen.

Kultur-Menü für Theaterbesucher

Für die Theatergänger geht es um 16 Uhr mit einem 3-Gang-Menü los. Das Menü ist für 2,5 Stunden angesetzt und entlässt Sie wohl gestärkt und stressfrei in die anschließende Theater-Neujahrsvorstellung im Berliner Ensemble direkt nebenan.

Das Menü gibt es noch bis 31.10.2022 für nur 49,00 € pro Person. Danach wird es 59,00 € kosten.

Was es gibt, tüfteln unsere Küchenchefs gerade noch aus. Aber Sie können sich darauf verlassen: Lecker wird es!

3- oder 5-Gang-Menü und Anstoßen um Mitternacht

Wer gerne später kommt und länger bleibt, der entscheidet sich für unser 3- oder 5-Gang-Menü. Unsere stimmungsvolle musikalische Begleitung macht den festlichen Abend komplett.

Los geht es ab 19 Uhr mit dem 3-Gang-Menü. Das 3-Gang-Menü ist noch bis zum 31.10.2022 für 59,00 € pro Person erhältlich, danach wird es 69,00 € kosten. Planen Sie für Ihr Menü etwa 2,5 Stunden ein.

Das 5-Gang-Menü startet pünktlich um 19.30 Uhr und streckt sich bis um Mitternacht, wo Sie auf’s Haus mit einem Glas Crémant auf das neue Jahr anstoßen können. Das 5-Gang-Menü inkl. Crémant kostet bis zum 31.10.2022 nur 89,00 € pro Person und danach 99,00 €. Möchten Sie zusätzlich eine passende Weinbegleitung zu jeden Gang bezahlen Sie 139,00 € pro Person bis zum 31.10.2022 bzw. 149,00 € danach.

Auch hier ist das Menü noch eine Überraschungstüte, aber dem festlichen Anlass entsprechend dürfen Sie ein exklusives Mahl erwarten.

Vegetarische / Fleisch / Fisch Optionen bieten wir Ihnen, wenn nicht standardmäßig, so auch auf Nachfrage an.

Silvestermenü buchen

Wein im Wandel der Zeit

Eine kurze Weingeschichte

In jedem Restaurant steht er auf der Karte. Weltweit wird er angebaut. In Frankreich ist er Nationalgetränk. Doch woher kommt der Wein eigentlich?

Wer auf Europa tippt, liegt geographisch leider daneben. Die ersten Nachweise für Weinanbau entdeckte man in Vorderasien, in der Gegend des heutigen Georgien, Armenien und Südost-Anatonlien. Dort wird Wein schon seit 6000 v.Chr. kultiviert. Er gelangte vermutlich vom alten Persion aus in den Mittelmeerraum und von da aus nach Zentraleuropa.

Die Wurzeln der europäischen Weinkultur gehen maßgeblich auf die Griechen und später die Römer zurück, wo dem Wein eine wichtige gesellschaftliche und religiöse Rolle zukam. Auch vermengte man den Wein mit Gewürzen und Kräutern und setzte ihn als Heilmittel ein. Nicht zuletzt entstammen aus der Zeit einige mythische Figuren wie Dionysos, Bacchus – oder eben Ganymed, die speziell dem Wein gewidmet wurden.

Im Mittelalter wurde der Wein gesellschaftsfähig und allen Schichten zugänglich. Vom “Getränk der Götter” wandelte er sich zum Getränk für alle, wobei sich die wohlhabenden Schichten Weine erster Pressung leisten konnten und die weniger betuchten Schichten meist Weine aus zweiter oder dritter Traubenpressung erhielten.

Als zentraleuropäisches Weinland tat sich – wer hätte es gedacht – als erstes Frankreich hervor. Seit dem 11. Jahrhundert wurde hier Wein angebaut und exportiert. Portugal, Spanien und Ungarn wurden erst etwa 500 Jahre später relevant. Ein Meilenstein war im 18. Jahrhundert die Erfindung der Schaumweine in der französischen Champagne und später die Klassifizierung der Bordeaux Region. Auch heute, knapp 300 Jahre später, gehören die damals erschlossenen Regionen nachwievor zu den Top-Weingegenden der Welt.

Weinverkostung auf den Spuren der Geschichte

Einige Grand Crus Weine der traditionellen Bordeauxregionen (z.B. Médoc, Graves, Sauternes) finden sich auf unserer Karte und können von Ihnen verkostet werden. Wer die französischen Weine lieber unter Anleitung nach Geschmack, Geruch und Farbe beurteilen und nebenbei noch mehr über die Weinbaugeschichte erfahren möchte, für den bieten wir unser Weinseminar an.

Zum Weinseminar

Mit Picknickkorb die Stadt entdecken

Stadtbummel mit Picknick aus dem Ganymed

Raus ins Vergnügen: Die Ganymed Brasserie lädt Berliner und Touristen ein, die Hauptstadt neu zu erleben. Ausgestattet mit einem prall gefüllten Picknick-Korb lässt sich ein Ausflug an der berühmten Berliner Luft perfekt genießen.

Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, wo man es sich mit der Auswahl an Köstlichkeiten im Korb bequem macht: ein Gläschen gut gekühlter französischer Chardonnay auf den Treppen des Pergamon-Museums, frisches Baguette auf der Wiese im Monbijou-Park oder Mousse au Chocolat auf der Bank im Tiergarten: Berlin bietet viele schöne Orte, an denen man sich niederlassen mag.

Für 80 Euro bekommen Flaneure eine Auswahl an Ganymed-Spezialitäten wie französischen Käse und Wurst, Kräuterquark, süß-sauer eingelegtes Gemüse, Croissants, Mousse au Chocolat im Glas und Baguette mit französischer Butter. Auch eine Flasche gekühlter Patriarche de Bourgogne ist im Korb zu finden. „Wir haben in den letzten beiden Jahren das Spazierengehen neu für uns entdeckt“, erklärt Michael Pankow die Idee hinter dem köstlichen To-Go-Konzept, „und so viele einladende Ecken gefunden, an denen man gern länger verweilen würde, wenn man ein paar Kleinigkeiten dabei hätte.“ Allein im Kiez rund um die Brasserie Ganymed gibt es Geschichte, Politik, Moderne und Originalität an allen Ecken. Das alles können die Gäste nun entdecken – höchstkomfortabel versteht sich: mit einem Rundum-Sorglos-Picknick-Korb als Selbstversorger. Für Gäste mit weniger Bewegungsdrang steht die Terrasse der Ganymed Brasserie wieder offen: mit einer vielseitigen Frühstücksauswahl, lockeren Crêpes und natürlich französischen Spezialitäten bis tief in die Nacht hinein.

Der Korb kostet 80 Euro und kann in unserem Onlineshop bestellt werden. Für den Korb wird ein Pfand von 30 Euro erhoben. Für 95 Euro kann der Korb behalten werden.

Text: Kerstin Riedel | Riedel PR

Picknickkorb bestellen

Abstimmen für den besten Arbeitgeber 2022

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Voting

Das fizzz Magazin krönt in den fizzz Awards jährlich wegweisende Gastronomen in verschiedenen Kategorien. Dieses Jahr sind wir für den besten Arbeitgeber 2022 im Rennen. Die Gastronomen mit den meisten Stimmen gewinnen. Unterstützen Sie uns  mit Ihrer Stimme und verschaffen guten Arbeitsbedingungen die nötige Sichtbarkeit!

Was wir unseren Mitarbeiter:innen bieten:

Übertarifliche Bezahlung
Aufstiegschancen (20 der 60 Angestellten sind Azubis)
Firmenwohnungen für Neu-Berliner:innen
Hochwerte Aus- und Weiterbildungen
Mitarbeit auf Augenhöhe

Speziell in der Küche zeichnen wir uns dadurch aus, dass die Köche alles frisch zubereiten. Keine Sauce kommt aus der Tüte. Keine Beilage ist fertig eingekauft. Hier steht noch das Handwerk des Kochs im Mittelpunkt.

Zum ganzen Artikel

Mit Ihrer Stimme fördern Sie die Reichweite fairer Arbeitsbedingungen.

Jetzt abstimmen (am Seitenende)

Schlemmen wie im Urlaub

Kulinarisches Meeresrauschen in der Ganymed Brasserie

Tagsüber Berlin, abends Côte d’Azur: Früher brauchte man dafür einen Privatjet. Mit dem kulinarischen Meeresrauschen in der Ganymed Brasserie kann man das Vergnügen ganz nachhaltig und bequem jeden Abend genießen. Mit französischen Spezialitäten – direkt an der hauptstädtischen Promenade mit Spree-Blick – bietet die Ganymed Brasserie Mittelmeerflair und echte Urlaubsstimmung.

Vor allen Dingen die verschiedenen Krustentier-Etagèren, die Safran-Bouillabaisse und die Austern „Fine de Claire“ stehen für den mediterranen Genuss ein, den man sonst nur mit Cannes, Nizza und St. Tropez verbindet. Neben den typischen Platten mit einer exzellenten Auswahl an Hummer, Garnelen, Krebsen und Jakobsmuscheln stehen auch besondere Feinköstlichkeiten wie Lachstatar mit Wasabi-Mayonnaise und Brotchips, gebratene Jakobsmuscheln mit Süßkartoffelcrème, Bayonner Chip und Beurre Blanc oder gebratener Zander auf sautierten Gurken und Oktopus Risotto zur Wahl.

Neu auf der Karte der Ganymed Brasserie, die natürlich auch mit Klassikern wie Bœuf Bourguignon, Coq au vin und Steak Frites aufwartet, ist das Filet de Porc Duroc. Das fein marmorierte Fleisch wird mit Pastinaken-Mousseline, Portwein-Schalotten, und Thymianjus serviert. Trotz der Zartheit zeichnet sich das Fleisch der alten Rasse durch seinen kräftigen Geschmack aus. Wie bei allen Speisen in der Brasserie gilt: Die Rezepte sind traditionell, die Zutaten frisch.

Seit zwei Jahren findet man am Schiffbauerdamm Berlins größte Sommerterrasse. Der Inhaber der Ganymed Brasserie, Michael Pankow, hat im Zusammenschluss mit vier weiteren Gastronomen diesen einmaligen Standort am Wasser zu einem wahren Must-See gestaltet. So trifft das kulinarische Urlaubsvergnügen der Ganymed Brasserie hier auf die perfekte Kulisse, um die Hauptstadt für einen Abend von ihrer entspanntesten Seite zu erleben.

Text: Kerstin Riedel | Riedel PR

Tisch reservieren

Muttertag in Berlin

Exklusives Menü in der Ganymed Brasserie

Zum Muttertag können Sie bei uns nicht nur Frühstücken (Samstag und Sonntag ab 11 Uhr) sondern auch abends ein exklusives Menü genießen. Nehmen Sie sich eine Auszeit in unserem französischen Restaurant im Herzen Berlins, lassen Sie den Blick über die Spree wandern und schlemmen Sie saisonale Frühlingsgerichte.

Apéritivo zum Muttertag

Moët & Chandon
Ice Imperial mit Erdbeeren

18,00 €

Exklusives 3- oder 4-Gang-Menü zum Muttertag

Erbsenschaumsuppe an Orangen Brioche
mit geräucherten Entenbruststreifen

Variationen vom Spargel, Gurke an kalt gegartem Saibling (nur im 4-Gang-Menü)

Mit Bärlauch und Spinat gefüllte Maispoulardenbrust, dazu Spargel, junge Kartoffeln an Tomaten-Paprika-Ragout und Sauce Devine (Hollandaise, Sherry, Trüffel)

– oder –

Havelland-Zander, gespickt an Bayonner-Schinken, Salbei-Spargel-Kartoffelgratin, dazu Sauce Choron (tomatisierte Sauce Béarnaise)

Mascarpone-Rharbarber-Tartlette, Erdbeer-Basilikum-Sorbet, dazu Macadamia Crumble

59,00 € – 3-Gänge-Menü

69,00 € – 4-Gänge-Menü

Tisch reservieren

Austern_Bild

Köstliche Seminare: Austernprobe

Genuss mit Plus

Für Genießer, die genauer wissen wollen, was sie Gutes serviert bekommen, gibt es ab sofort ein vielfältiges Seminarangebot in der Ganymed Brasserie. Dabei wirken die verschiedenen Events nicht wie typische Schulungen: In lockerer Atmosphäre laden Profis dazu ein, besondere Spezialitäten zu kosten und dazu spannende Infos zu erhalten. Ab April starten wir mit der Austernprobe.

Austernplatte mit Vinaigrette und Limone in der Ganymed Brasserie

Austernprobe in Berlin

Text von Kerstin Riedel | Riedel PR

Los geht es im April mit exklusiven Austernproben, begleitet von Champagner und den Experten aus der Ganymed Brasserie.

In ca. 1,5 Stunden erfährt man für 55 Euro pro Person direkt vom Küchenchef Pietro Solito echte Insider-Tipps zum Spülen und Öffnen der Austern, außerdem gibt es Hintergrundinformationen zu verschiedenen Sorten und natürlich Rezepte für passende Vinaigretten. Serviert werden zu einem Glas Champagner je drei Sylter Austern, Fines de Claire Austern und Gillardeau Austern. Das außergewöhnliche Seminar findet am 16. und 30. April sowie am 14. Mai statt. Los geht es jeweils um 14 Uhr. Weitere Termine sind auch in Zukunft für jeden zweiten Samstag geplant.

  • Dauer: 1,5 h
  • Austern: Sylter Austern, Fines de Claire Austern und Gillardeau Austern je 3 Stück
  • Special: Infos rund um die Auster vom Küchenchef Pietro Solito persönlich, 1 Glas Champagner zum Anstoßen

Reservierungen online, telefonisch (+49 30 2859 9046) oder per Mail an Nicole Bathe (nicole.bathe@berlinergourmet.de).

Exklusives Event

Überraschen Sie Ihre Gäste mit einem Event der besonderen Art. Buchen Sie die Austernprobe exklusiv für einen besonderen Anlass. Von Teamevent, über Geburtstag zum gehobenen Mädelsabend: die Austernprobe in der Ganymed Brasserie ist ein genussvolles Event, das Spaß macht und in Erinnerung bleibt.

Anfragen stellen Sie bitte über unser Kontaktformular.

Termine & Buchung
Eingedeckte Tische auf der Spreeterrasse der Ganymed Brasserie
Spreeterrasse der Ganymed Brasserie

Österliches Savoir Vivre an der Spree

Auszeit mit feiner Kulinarik

Ostern ist das Fest der Hoffnung und die sollte selbst in schweren Zeiten gefeiert werden. Deshalb sorgt die Ganymed Brasserie in diesem Jahr mit zwei starken Traditionen aus Frankreich für Genussvielfalt am Schiffbauerdamm: „Plateau Royal“ mit Meeresfrüchten und Champagner-Frühstück.

 

Foto: Selina Schrader | Meeresfrüchteplatte “Classique” ab 35,00 € p.P.

Meeresfrüchteplatte Classique mit Austern, Crevetten und Taschenkrebsscheren

Festliche Gerichte zu Ostern

Text von Kerstin Riedel | Riedel PR

Ostern ist das Fest der Hoffnung und die sollte selbst in schweren Zeiten gefeiert werden. Deshalb sorgt die Ganymed Brasserie in diesem Jahr mit zwei starken Traditionen aus Frankreich für Genussvielfalt am Schiffbauerdamm.

Frühaufsteher und Langschläfer finden für 159 Euro beim Champagner-Frühstück über zwanzig österliche Gourmetmomente wie Tramezzini mit norwegischem Räucherlachs, Riesengarnelen, Bayonner Schinken, italienische Fenchelsalami, Rosmarinschinken, Roquefort, frisch gepresster Orangensaft, Obst, Mini-Croissants und weiteren Leckereien, um sich zu zweit den Feiertag zu versüßen.

Für Menschen mit Sehnsucht nach Meer bietet in diesem Jahr die Etagere „Plateau Royal“ ein Feiertagshighlight. Neben den typischen Spezialitäten wie Hummer, Austern „Fine de Claire“, Crevetten, Garnelen, Black Tiger und Taschenkrebsscheren, werden Jakobsmuscheln, gegrillter Oktopus und Lachstatar gereicht. Abgerundet wird der kulinarische Ausflug nach Südfrankreich für 139 Euro mit zwei speziellen Vinaigrettes.

Neben Champagnerfrühstück und Meerestieren wird Ganymed-Küchenchef Pietro Solito als traditionelles Extra darüber hinaus ein Überraschungs-Lammgericht vorbereiten.

Für anschließende Osterspaziergänge liegt die Uferpromenade direkt vor der Tür und auch die Museumsinsel, der Tiergarten und das Brandenburger Tor sind in Laufnähe. Die Ganymed Brasserie ist an den Osterfeiertagen von 10-23 Uhr geöffnet. Reservierungen per E-Mail an nicole.bathe@ganymed-brasserie.de oder telefonisch unter +49 (0) 30 2859 9046.

Tisch reservieren
Champagnerfrühstück zum Mitnehmen in Berlin

Foto: Selina Schrader | Champagnerfrühstück to go


Portrait unserer Gastgeber

Mit Leidenschaft bei den Gästen

Was macht ihn aus, den perfekten Gastgeber? Wenn es einer weiß, dann Patrick Willems (74). Der gebürtige Franzose ist seit 50 Jahren Gastgeber in Gastronomie und Hotellerie und gilt als ältester Gastgeber Berlins. Nachdem er unter anderem Restaurant- und Serviceleiter in der Paris Bar war, ist er seit 12 Jahren in der Ganymed Brasserie. Unser Geschäftsführer, Michael Pankow, weiß, was er an ihm hat. „So einen findet man kein zweites Mal.“ Auch der 25 Jahre jüngere André Stockhausen ist eine feste Größe im Team. Er hat sich in die Geschichte des Restaurants eingearbeitet und macht diese für unsre Gäste lebendig.

Lesen Sie im Folgenden das ausführliche Portrait der beiden.

Fotos: links André Stockhausen (c) Florian Kottlewski, rechts Patrick Willems (c) Silke Rudolph | Fotos mit Herz

Epochaler Charme: Restaurant mit Geschichte setzt auf Gastgeber mit Erfahrung

Text von Kerstin Riedel | Riedel PR

Während die Zeiten immer schnelllebiger werden und der Druck nach ewiger Jugend wächst, weiß man in der Ganymed Brasserie alte Werte zu schätzen. In dem geschichtsträchtigen Restaurant hält Inhaber Michael Pankow die Historie bewusst lebendig – durch den Raum und durch die Menschen, die in der Ganymed Brasserie arbeiten. Der Franzose Patrick Willems, der seit zwölf Jahren den Gästen im Restaurant eine Wohlfühlzeit beschert, gilt als der älteste Gastgeber der Stadt.

Der Lebenslauf des heute 74-jährigen ist so bunt wie die Hauptstadt selbst. Aufgewachsen zwischen Frankreich, dem Kongo und Nicaragua kam Willems vor fast 50 Jahren über Umwege in die Gastronomie. Zunächst betrieb er ein eigenes Hotel in Tours, ehe er zum 5-Sterne-Haus Hetzel in den Schwarzwald wechselte. In den 1980er Jahren verschlug es ihn nach Berlin – zunächst ins Hotel Excelsior als Concierge, später als Restaurantleiter in die Paris Bar. Um sich weiterzubilden wechselte Willems immer wieder ins Hotelfach – u.a. in das Hotel Schweizerhof, ins City Castle Hotel –, dabei blieb er im Herzen der Paris Bar treu, die ihn als Direktor und ein weiteres Mal als Restaurantleiter und Serviceleiter der Paris Bar und der Le Bar du Paris Bar zurückholte. „Bei dem Inhaber habe ich alles gelernt, was man in der Gastronomie eigentlich nicht machen sollte“, sagt Willems im Rückblick.

Seit 2009 hat er seine große Liebe gefunden: die Ganymed Brasserie. Hier fasziniert ihn die Geschichte des Restaurants, aber vor allem die französische Atmosphäre, die den Mitarbeitern kreativen Freiraum lässt und zugleich das Wohl des Gastes in den Fokus rückt. Michael Pankow weiß, welchen Schatz er als Gastgeber gefunden hat: „Natürlich merkt man Patrick Willems sein Alter an, aber das ist auch gut so“, meint Pankow, „meist kennt er die Wünsche der Gäste, bevor sie die äußern“, erzählt er. Deshalb hat Pankow auch zu Willems gehalten, als der in den letzten Jahren „einen harten Überlebenskampf gegen den Krebs“ geführt hat, wie der Franzose es ausdrückt. Willems hat gewonnen und für Pankow war es selbstverständlich, ihm seinen Arbeitsplatz freizuhalten. „Das war reiner Selbstzweck“, sagt Pankow, „Patrick füllt unsere Geschichte mit Leben und er ist ein Gastgeber der guten alten Zeit – so einen findet man kein zweites Mal.“

Allerdings verfügt Michael Pankow über einen zweiten Trumpf: Gastgeber André Stockhausen ist ein Vierteljahrhundert jünger als Patrick Willems, hat sich aber in die Geschichte der Ganymed Brasserie eingearbeitet. Er kennt fast alle Anekdoten von berühmten Persönlichkeiten, die hier eingekehrt sind, kann aber auch von den Anfängen der Brasserie erzählen: Ende des 19. Jahrhunderts war der Kiez noch fest in den Händen von Schiffbauern und Werftmitarbeitern, die hier – im damals neu errichteten Haus – ein beliebtes Lokal fanden. Ab 1919 wandelte sich die Gegend und die Werften wurden von Geschäften und Wohnhäusern verdrängt. Ins Gasthaus zog eine Bank. Erst 1931 wurde der prachtvolle Raum wieder für die Gastronomie zurückgewonnen: als edles Restaurant Ganymed zog es schnell die hauptstädtische Szene an, später – zu DDR-Zeiten – trafen hier Kulturschaffende wie Bertolt Brecht und Helene Weigel auf Politiker und gesellschaftliche Größen. Die Wende verlief leider nicht glimpflich für den einstigen Hot Spot, das Ganymed musste schließen. Doch nach einer aufwendigen Sanierung Mitte der 1990er, knüpft das Lokal seit 2005 wieder an seine glorreiche Vergangenheit an.

Als Brasserie erlebte die Ganymed Brasserie auch ein gesellschaftliches Comeback und ist seither wieder Treffpunkt für Prominente aus Politik, Gesellschaft und Kultur, aber auch für Berliner und Touristen, die Wert legen auf feine Qualität bei Speis und Trank. Die Ganymed Brasserie, benannt nach dem Mundschenk der griechischen Götter, passt in den Kiez, der durch Institutionen wie dem Friedrichstadtpalast, dem Berliner Ensemble oder dem Tränenpalast weltberühmt ist. Auch Regierungsviertel, der Boulevard Unter den Linden und die Shoppingmeile Friedrichstraße sind nicht weit.

Die Gäste lieben es, wenn Andrè Stockhausen neben französischen Spezialitäten die historischen Geschichten serviert. „Er ist ein hervorragender Erzähler“, sagt Michael Pankow, „dabei verliert er seine Gastgeberpflichten natürlich nie aus den Augen – die beiden sind ein super Team.“ Während Patrick Willems meist die Wochenenden übernimmt, trifft man André Stockhause alltags in der Brasserie.

Das Restaurant verfügt über 130 Innenplätze sowie 180 Außenplätze und ist täglich von 12:00 bis 14:30 Uhr und von 17:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Reservierungen telefonisch +49 (0) 30 2859 9046 oder per E-Mail an reservierung@ganymed-brasserie.de.

Tisch reservieren

Foto: Silke Rudolph | Fotos mit Herz